Ja-Bank.de – diese Adresse ist vielen Kreditsuchenden in den vergangenen Wochen und Monaten an ganz unterschiedlichen Stellen begegnet. Der Anbieter ist im Internet mit eigenen Seiten aktiv, kommuniziert mit Kunden und Interessenten über Facebook und macht auch im Fernsehen auf sich aufmerksam. Auf vielen bekannten Sendern wie RTL 2, Tele 5 oder DMAX laufen Werbespots für Ja-Bank.de.

Viele Verbraucher fragen sich nun, ob dieser „neue“ TV-Anbieter wirklich seriös ist und ob es sich lohnt, hier eine Kreditanfrage zu stellen. Zunächst einmal gilt es zu wissen: So „neu“ ist der Anbieter gar nicht. Zwar gab es „Ja-Bank.de“ zuvor nicht, hinter dieser Neuschöpfung steckt jedoch ein alteingesessener Kreditvermittler aus der Schweiz: Bon-Kredit.

Mit Zehntausenden Kunden und mehr als 100.000 erfolgreich ausgezahlten Krediten handelt es sich hier ganz sicher nicht um einen Neuling, sondern eher um einen „alten Hasen“. Für die Kunden ist das kein Nachteil – ganz im Gegenteil: Denn die Macher von Ja-Bank.de können auf ihre jahrzehntelange, extrem umfangreiche Erfahrung bauen. Sie wissen, wo sie für ihre Kunden günstige Kredite bekommen. Und das auch dann, wenn andere schon abgelehnt haben.

Dass das mehr als nur ein Werbespruch ist, zeigen die Erfahrungen, die Kreditsuchende in den vergangenen Monaten mit Ja-Bank.de gesammelt haben. Die entsprechenden Rückmeldungen sind fast ausnahmslos positiv: Bei Ja-Bank.de, so die Erfahrungen der Kunden, gibt es schnelle Hilfe und faire Kredite auch in schwierigen Fällen. Negative Schufa-Merkmale und vorangegangene Ablehnungen bei der Hausbank sind keine Hindernisse. Und da eine Anfrage bei Ja-Bank.de niemals mit Vorkosten verbunden ist, gibt es für kreditsuchende Verbraucher absolut kein Risiko.